Der Inhalt eines Transferplans

 

Im EU GMP Leitfaden (Kapitel 6), in USP <1224> und in der WHO Guideline 961, Annex 7 werden Angaben zum Inhalt eines Transferplans gemacht. Beschrieben werden sollte(n):

  • der Zweck und Geltungsbereich des Dokumentes
  • die Verantwortlichkeiten beider Seiten
  • die anzuwendende Transferstrategie
  • die zu transferierenden Testmethoden
  • die durchzuführenden Transferexperimente und dessen experimentelles Design
  • Einzusetzende Materialien, Geräte und Geräteparameter (ggf. im separaten Methodenspezifischen AMTE-Transferprotokoll)
  • Anforderungen an ggf. durchzuführende Schulungen
  • die einzusetzenden Proben und Referenzstandards
  • spezielle Transport- und Lagerungsbedingungen der Proben und Standards
  • die Evaluierungsparameter jeder Methode und die Akzeptanzkriterien
  • Begründungen für nicht eingeschlossene Evaluierungsparameter
  • der Umgang mit Abweichungen von den Akzeptanzkriterien
  • ggf. Referenzen

Zusätzlich kann ein Transferplan Rohdatenblätter zur einheitlichen Dokumentation der Ergebnisse auf beiden Seiten enthalten.

Außerdem sollten Timelines und zu übergebene Dokumente aus dem Transferplan hervorgehen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen